Meine Erfahrungen:

Mein erstes Motorrad kaufte ich 1984:

eine 81' Suzuki GN 400 LT.

Design - kein Kommentar!

Doch der Motor hat richtig Spass gemacht.

 

Seit 1985 fahre Ich eine 81' Yamaha SR 500 und Ich bin zu einem absoluten Einzylinderfan geworden.

1985 (Originalzustand)

- Hauptständer hat schon Schwierigkeiten

 

 

 

 

nach 4 Jahren "Kellerkind" 

Neuaufbau 1994

 

 

 

 

seit 1997

Durch einige Umbauten habe ich versucht die

Fahrbarkeit in Richtung "sportlich" zu beeinflussen.


Veränderungen: 

Progressive Gabelfedern,
Gabelstabilisator, Kastenschwinge, Konis, zurückverlegte Fußrastenanlage, flacher Lenker, Stahlflexleitung, Leistungskrümmer & BSM Dämpfer, Ölkühler, Ochsenaugen, Demontage des Hauptständers,
mit Teflon beschichteter Kolben


Fazit: ohne große Eingriffe in Fahrwerk und Rahmen kann eine SR nicht richtig sportlich werden.

Und als ich 1995 einen Bericht über diese HARRIS in der Zeitschrift MOTORRAD las, war ich Feuer und Flamme.

"Da ist Er - der sportliche Einzylinder!" Ein absoluter Traum.

Durch einen Zufall konnte ich meinen "Traum", den ich in der MOTORRAD 2/1995 zum ersten Mal sah,  Anfang 2003 kaufen.

So habe ich sie erstanden, mit knapp 7000 Km auf der Uhr.

Die Harris ist jetzt schon ein paar Jahre alt aber sie sieht immer noch absolut aufregend aus.

Bei meiner ersten Ausfahrt habe ich das Grinsen nicht mehr aus meinem Gesicht bekommen. Der Motor schiebt dieses Gefährt so "einzylindrisch" genial nach vorne. Es ist eine wahre Freude.

Das Fahrwerk ist superstabil, fast zu hart. Supersportler eben.

Der Sound ist nicht ganz so laut wie bei meine SR und durch den eingetragenen Honda CBR 900 RR Endtopf (nicht auf dem Bild) hat er ein leichtes pfeifen.

Durch einen Honda Auspuff pfeift wohl jeder Einzylinder, siehe - oder besser gesagt - höre XBR 500.

Jetzt sind noch  Arbeiten zu erledigen: putzen & polieren, neue Reifen, Bremsklötze, Ölwechsel, Zündkerzen, Vergasereinstellung, Bremslichtschalter für die Hinterradbremse, Kupplung, Lenkerschlossanschlag, Benzinhahn, Kettensatz......  (ich finde bestimmt noch mehr).

8.5.03 - Ich war mit meiner HARRIS beim TÜV. (Sie war über 18 Monate abgemeldet also - Gesamtabnahme)

2 Prüfer prüften, schauten, suchten - 25 Min. Um dann zu sagen: Blinker haben kein Prüfzeichen, Rücklicht hat kein Prüfzeichen, Typenschild fehlt, Ausgleichsbehälter für Hinterradbremse fehlt. Seit 95' fährt dieses Motorrad mit dieser Lichtanlage. Und etliche TÜV - Ingineure haben Ihr OK und Plakette gegeben. Mein Kommentar: "BÄÄÄÄÄHH ."

Gut, sagte ich mir, ich habe den schweren Weg gewählt - also geh ihn zu Ende. (Da gab es so einen Holländer der schrie immer - Schakkaaaaa, du schaffst es - und rannte über glühende Kohlen und Glasscherben als wenn es Nichts wäre) Das gab mir Kraft.

14.5.03 - Der große Tag, nachdem ich 7 Stunden (ganz schön lange - dafür ist's aber schön geworden) am Tag zuvor die Elektrik für die hinteren Blinker und Rücklicht neu verlegt und Beides angebaut hatte. Blinker und Rücklicht kaufte ich bei LOUIS (in der Galerie zu sehen), die Blinker der DR 400 gefielen mir sehr sehr gut aber bei einem Preis von 38 Euro pro Stück waren Sie, bei genauerer Betrachtung, hässlich und, ganz und gar abstossend.

Und das Ziel ist erreicht: Nächste Hauptuntersuchung: Mai 05

12.6.03 - KM-Stand 8600: Es ist jedes Mal begeisternd diese Maschine zu fahren. Der Rahmen ist so steif und die Kurvenstabilität habe ich so noch nie erlebt. Kenne bis jetzt ja nur SR-Fahrwerk. Fazit - Ich bewege die HARRIS zu schnell durch den Straßenverkehr, muss mich immer wieder selbst einbremsen.

10.7.03 - KM-Stand 10150: Das Rasseln aus dem linken Motorseitendeckel geht mir so langsam auf die Nerven. Ab in die Garage. Deckelschrauben gelöst und ab das Teil - UUUPPS - was kommen mir da für komische Zahnräder entgegen? (Konnte ja nicht abwarten - hatte die Reparaturanleitung für die DR 800 schon bestellt nur noch nicht abgeholt) Die Dichtung hat sich auch zerlegt, na ja, ab zum Suzuki Händler. Die Dichtung ist ja ein Verschleissteil (Deckel muss laut Suzuki-Service alle 6000 km aufgemacht werden um die Antriebskette der Ausgleichswellen zu spannen) und promt kam der Spruch: "Haben wir nicht, müssen wir bestellen". (Müssen wohl nicht viele DR 800-Fahrer ihr Bike in die Werkstatt fahren) "Gut brauche ich ja, mach hinne" "Kostet 18 Euro" "18 Euro ?" Schluck, hier wurde mir klar das ich die nächste Dichtung irgendwie anders ranschaffen muss. Nach einer Woche hatte ich dann die Dichtung (schnell eine Kopie gemacht - für spätere Eventualitäten) und jetzt frei nach W. Busch: Eine Woche war die Harris krank, jetzt läuft sie wieder - Gott sei dank

10.08.03 - KM-Stand 11480: Jetzt ist schon langsam ein neuer Hinterreifen fällig. Ich muss doch meinen Fahrstil überdenken ......... Soo, lange genug gedacht - muss noch fahren!

17.08.03 - KM-Stand 12500: Da fahre ich mal ein paar Km mehr am Stück (bei Bremen war ein Rickman Treffen) und schon macht der Honda CBR 900 RR Auspuff schlapp - Dämpfereinsatz hat sich gelöst und im Takt nach hinten geschlagen - Schweißnähte gerissen - "so etwas muss man auch aus Stahl (Edelstahl) und nicht aus Aluminium bauen, liebe Honda-Leute, damit man das Ding auch an richtige Ballermänner schrauben kann!"

6.10.03 - KM-Stand 12800: Ich habe meine SR 500 wieder aus der Garage geholt und  benutze sie schon seit einigen Wochen als Alltags-Motorrad. So leid es mir auch tut, die HARRIS wird zur "schön Wetter-Maschine" degradiert.

21.02.04 - KM-Stand 12900: das erste gute Wetter des neuen Jahres muss man ausnutzen. Schon war die HARRIS aus der Garage geschoben, Motor kurz warmgelaufen, und ab ging es auf die ersten Kilometern frostiger Strassen. Nach 2 Stunden war mir doch schon recht kalt und die HARRIS durfte wieder in den Stall zurück. Nach kurzer Kontrolle fiel meine Aufmerksamkeit auf die Antriebskette (sah letztes Jahr schon recht mitgenommen aus). Bei genauerer Betrachtung fielen die fehlenden O-Ringe am Nietschloss auf (da hatte es jemand eilig). Kurz erinnerte ich mich einiger Situationen meines Fahrens der letzten Saison und mir wird etwas mulmig bei dem Gedanken was mit dieser Kette alles hätte passieren können. Nach einigen Internetstunden stand die Marke der Kette fest - ENUMA. Neben herkömmlichen Stahlfinish hat ENUMA eine Kette mit gelochten und vernickelten Innengliedern im Angebot und die Farbe der  Aussenglieder kann vielfältig ausfallen. Neben Blau, Rot, Orange, Grün, Gold, Violett ist auch Chrom wählbar. Der X-Ring zwischen den Gliedern darf natürlich nicht fehlen und mit zwei Ritzeln ist der Kettensatz komplett. Bei der Beratung stand mir die Fa. Motorsport Hilbk zur Seite. Zwar bin ich mit dem Preis im oberen Segment doch das Finish ist die 20% Mehr-Investition zu herkömmlichen Ketten absolut wert.

6.7.2006 - Km Stand 15300: Ja isses den Wahr! Da hab ich 1 1/2 Jahre nichts mehr geschrieben......... Tja, begeistert bin ich immer noch. Fahre etwas weniger mit der HARRIS. Ich muss mich mehr um meine SR kümmern: Lichtmaschine, Pleullager, Kolben und was sonst bei einer Motorenöffnung noch zu finden ist muss gemacht werden. Vielleicht wird sie auch etwas stärker.

18.9.2006 - Km Stand 16200: Der Wilbers Race Day in Oschersleben stand auf dem Programm.

Das erste Mal ist meine kleine Engländerin dort gefahren wo sie eigentlich hingehört: auf die Rennstrecke! Für mich war es auch das erste Mal und von Turn zu Turn trauten wir uns beide immer mehr zu. Am Ende des Tages konnte ich sagen: ich bin sitzen geblieben, Reifen sind bis auf Kante runter gefahren und alle hatten riesigen Spaß!!!! (aussgenommen die, die nicht sitzen geblieben sind)

Eine wirklich gelungene Veranstaltung der Firma Wilbers, Firma Eisenhardt und der immer mitfahrenden Instruktoren.

Ein Tag auf der Rennstrecke - für jeden zu empfehlen, der auf öffentlichen Straßen die StVO sehr wohl beachtet aber als Einschränkung empfindet.

 

16.09.2009 – Oschersleben – Wilbers Race Day

Im 2ten Turn um 10.00 Uhr reisst mir der Kolben kurz nach der Gegengeraden und das Motoröl wird aus dem Motorgehäuse direkt auf meinen Hinterreifen gedrückt. Das Hinterrad rutscht in der Kurve weg, bekommt nochmal kurz Grip und der High Sider ist perfekt. Die HARRIS und Ich rutschen nach heftigem Bodenkontakt ins Kiesbett.

Das war mein Ausflug in die Supermono Scene.

Der Verkauf meiner Waidwunden Harris war der Startschuss für meine TRX.